X
Radfahren und Radwandern Kopfzeile

Radfahren und Radwandern

Fahrradfreundlicher Kreis

Foto: Birgit Kalle - Kreis Unna

Der Kreis Unna ist ein Paradies für Radfahrer – egal, ob sie mit der Familie gemütlich durchs Grüne fahren möchten, sportlich Meter machen wollen oder auf dem Weg zur Schule oder zur Arbeit gerne in die Pedale treten.

Das Radwegenetz entlang von Straßen, Flüssen, dem Datteln-Hamm-Kanal oder auch „quer durch die Landschaft“ ist gut ausgebaut und ausgeschildert. Nicht zuletzt deshalb ist der Kreis als fahrradfreundlicher Kreis ausgezeichnet.

Radtouren

Foto: Römer-Lippe-Route
  • 100-Schlösser-Route
    Die 100-Schlösser-Route verbindet auf 960 Kilometern Wasserschlösser, Burgen, Herrensitze und Gräfenhöfe im Münsterland.
  • Alleen-Radweg
    Der Alleen-Radweg entstand auf einer Bahntrasse der „Westfälischen Emschertalbahn“. Diese verband das westfälische Welver mit dem Ruhrgebiet.
  • Burg- und Schloss-Tour
    Der 135 Kilometer lange Rundweg verbindet viele Burgen und Schlösser der Region zwischen und Lippe und Stever.
  • Emscher-Ruhr-Tour
    Die Emscher-Ruhr-Tour ist ein rund 20 Kilometer langer Radrundweg, der die Flüsse Emscher und Ruhr miteinander verbindet. Nirgendwo sonst kommen sich die beiden regionalprägenden Flüsse so nah wie im Kreis Unna. 
    GPX-Datei 
    Rätseltour
    Impressionen 
  • Emscher-Weg
    Der Emscher-Weg ist eine Wegeverbindung entlang der Emscher von der Quelle in Holzwickede bis zur Mündung in den Rhein bei Dinslaken.
  • Erlebnisrundweg Lüner Lippeaue
    Der Erlebnisrundweg lädt interessierte Menschen jeden Alters, zu Fuß oder zu Rad ein, die Natur dieser Auenlandschaft mit ihrer vielfältigen Fauna und Flora zu erleben und die kulturhistorisch bedeutsame Umgebung anschaulich zu erfahren.
  • Hellweg-Route
    Die Hellweg-Route führt entlang der geschichtsträchtigen Handelsstraße der mittelalterlichen Hanse von Dortmund über Unna weiter über die Kreise Soest und Paderborn bis nach Höxter.
  • Landesgartenschau-Route
    Die Landesgartenschau-Route verbindet die Stationen früherer Landesgartenschauen beginnend in Lünen Richtung Osten.
  • RadKreisUnna
    Fahrradfahrer können den Kreis auf einer Strecke von fast 100 Kilometern erkunden. Sie entdecken dabei durch die Route miteinander verbundene Sehenswürdigkeiten, historische Städte, Industriekultur und schönen Landschaften. Die Route dient auch als Verknüpfung zwischen der Römer-Lippe-Route im Norden und dem RuhrtalRadweg im Süden des Kreises.
    Routenverlauf als gpx-Daten (ZIP) 

  • Historische Stadtkerne
    Wie Perlen einer Kette reihen sich historische Stadtkerne wie Werne (Kreis Unna), Werl oder Soest (Kreis Soest) auf insgesamt 390 Kilometern aneinander.
  • Route der Industriekultur per Rad
    Die Route der Industriekultur per Rad garantiert als Teil des radrevier.ruhr abwechslungsreiche Touren zum Thema Industriekultur.
  • RuhrtalRadweg
    Entlang der Ruhr von der Quelle bei Winterberg bis zur Mündung bei Duisburg führt der vom ADFC mit 4 Sternen ausgezeichnete RuhrtalRadweg.
  • Römer-Lippe-Route
    Wassererlebnis und Römerkultur zwischen Detmold und Xanten.
  • Seseke-Weg
    Der 25 Kilometer lange Seseke-Weg ist eine direkte Wegeverbindung von Bönen über Kamen und Bergkamen bis zur Sesekemündung in Lünen. Entlang der rund 25 Kilometer langen Strecke laden Rastplätze und Kunststandorte des Projektes „Über Wasser gehen“ zum Verweilen ein. (Übersichtskarte)
  • Zabel-Route
    Durch Fröndenberg/Ruhr führt die Zabel-Route, die der berühmte deutsche Radsportler in seiner aktiven Zeit regelmäßig für seine Trainingseinheiten nutzte.
  • Westfälische Salzroute
    Die Westfälische Salzroute folgt den Spuren der Salzgewinnung auf fast 90 Kilometern vom Kurpark in Unna-Königsborn bis zum "Kütfelsen" in Salzkotten.

Übersichtskarte 

 

 

Foto: Birgit Kalle - Kreis Unna

Insgesamt 11 A-Wege erschließen als Rundtouren die Sehenswürdigkeiten und typischen landschaftlichen Eigenarten der einzelnen kreisangehörigen Kommunen.

Zum Speichern der GPX-Datei die rechte Maustaste gedrückt halten und "Ziel speichern unter..." auswählen.

Übersichtskarte

 

 

Weitere Rundtouren im Kreis Unna sind z.B.

 

 

Tourenvorschläge

Foto: Birgit Kalle - Kreis Unna

Der heutige Alleen-Radweg war einst die Bahntrasse der "Westfälischen Emschertalbahn". 1876 eröffnet, verband diese das westfälische Welver mit dem Ruhrgebiet und führte über Dortmund nach Sterkrade. Am 11. August 2015 wurde die ehemalige Bahntrasse als Rad-, Wander- und Reitweg offiziell eröffnet.

  • Tour 1 Flussläufe und Zechenrelikte (GPX)
  • Anfangs führt die Strecke entlang der renaturierten Flüsse Körne und Seseke. Im Verlauf der Tour kann man immer wieder Kunstwerke des Projektes „Über Wasser gehen“, sowie zahlreiche Relikte aus der Bergbaugeschichte entdecken.

    Länge: 34 km
    Dauer: 2:15 h bei 15 km/h

  • Tour 2 Historische Wege (GPX | GPX-Variante)
  • Die Tour verläuft über den historischen „Westfälischen Hellweg“. Wertvolles Handelsgut entlang des Hellwegs war das Salz aus der Gegend von Unna, Werl und Soest. Zahlreiche sichtbare industriegeschichtliche Zeugnisse erinnern an die Salzgewinnung.

    Länge: 43 km
    Dauer: 2:50 h bei 15 km/h
    Variante: + 6 km | + 0:25 h

  • Tour 3 Alte Bahntrassen (GPX | GPX-Variante)
  • Die beinahe 30 Kilometer stillgelegten und zu Radwegen ausgebauten Bahntrassen prägen diese Tour. Auf ihnen und den übrigen Abschnitten lässt es sich entspannt durch die Natur radeln und man kann schöne Ausblicke genießen.

    Länge: 61 km
    Dauer: 4:00 h bei 15 km/h
    Variante: - 2 km | - 0:05 h

  • Tourenkarte (PDF)
Bahn und Bike
Bahn & Bike im Kreis Unna

Bequem mit der Bahn anreisen, mit dem Fahrrad durch schöne Landschaften und vorbei an Sehenswürdigkeiten fahren und dann wieder mit dem Zug zurück nach Hause? Kein Problem. Der Kreis hat 7 attraktive Touren zusammengestellt, die an heimischen Bahnhöfen starten und enden.

Die Tourenvorschläge im Einzelnen (Wegstrecke und benötigte Zeit bei ca. 15 km/h):

Die GPX-Datei kann wie folgt gespeichert werden: rechte Maustaste gedrückt halten und „Ziel speichern unter...“ auswählen.

  • Tour 1: Karte | Text (PDF)
    Lüdinghausen – Nordkirchen – Selm – Lünen | 38,0 km – 2:31 Stunden (gpx)
    Lüdinghausen – Selm – Waltrop – Lünen | 34,0 km – 2:15 Stunden (gpx) 
  • Tour 2: Karte | Text (PDF)
    Capelle – Werne – Bergkamen – Lünen | 40,0 km – 2:35 Stunden (gpx)

  • Tour 3: Karte | Text (PDF)
    Hamm – Bönen – Kamen | 39,5 km – 2:38 Stunden (gpx) 
    Hamm – Werne – Bergkamen – Kamen | 24,7 km – 1:38 Stunden (gpx) 
  • Tour 4: Karte | Text (PDF)
    Werl – FröndenbergRuhr – Wickede | 38,1 km – 2:32 Stunden (gpx)
  • Tour 5: Karte | Text (PDF)
    Unna – Holzwickede – Menden | 37,2 km – 2:28 Stunden (gpx)

  • Tour 6: Karte | Text (PDF)
    Holzwickede – Schwerte – Hagen | 36,5 km – 2:26 Stunden (gpx)
  • Tour 7: Karte | Text (PDF)
    Dortmund – Lünen-Süd – Kamen | 27,0 km – 1:48 Stunden (gpx) 
    Dortmund – Holzwickede – Unna – Kamen | 43,8 km – 2:55 Stunden (gpx) 

Foto: Römer-Lippe-Route

Die aufgeführten Touren sind als Tagesprogramm konzipiert. Es gibt eine gute Anbindung an Bus und Bahn und die Möglichkeit, Fahrräder an den Radstationen nach vorheriger Anmeldung zu leihen. Deshalb ist die Anfahrt mit PKW oder dem eigenen Fahrrad nicht zwingend notwendig.

  • Römer oder Jakobspilger
  • Über Wasser gehen
  • Golddorf und Lichtkunst
  • Aussichten und Einblicke
  • Ruhrtal oder Emscherquelle

Das Ruhrgebiet entwickelt sich zur Radmetropole - genauer gesagt: zum radrevier.ruhr!

Ein dichtes Radwegenetz von über 1.200 Kilometern Länge durchzieht das Ruhrgebiet und dient als Grundgerüst für das radrevier.ruhr. Gut ausgebaute ehemalige Bahntrassen und landschaftlich schöne Kanaluferwege verbinden viele Industriedenkmäler und Besucherhighlights und sorgen für sicheren und ungetrübten Radelspaß. Für Orientierung sorgt das neue Knotenpunktsystem.

 

 

Der ADFC NRW bietet in seinem Touren-Portal viele Themen-Touren mit ganz unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden an.

Fahrradfreundlicher Kreis

Von der AGFS-Prüfkommission war dem Kreis Unna im Jahr 2009 nahegelegt worden, die Beschilderung der Radwanderwege zu qualifizieren und zu erweitern. Dies bedeutete den Ersatz der alten grün-weißen Beschilderung und eine Optimierung des vorhandenen Wegweisungsnetzes im Kreis Unna.

Das Ziel des Radverkehrskonzeptes Kreis Unna ist es, Lückenschlussnotwendigkeiten im infrastrukturellen Radverkehrsnetz sowohl im Alltags- als auch im Freizeitverkehr aufzudecken. Entsprechende Maßnahmeempfehlungen sollen nach und nach umgesetzt werden.

 

 

 

Service an den Radstationen
Foto: Kreis Unna

Wer radeln, aber kein eigens Fahrrad hat oder mitnehmen möchte, kann sich den rollenden Untersatz bei den oft in Bahnhofsnähe befindlichen Radstationen ausleihen.  Info-Materialien zu Routen und Sehenswürdigkeiten am Wegesrand gibt es gratis dazu.

Wer vom Rad in den Zug umsteigt, kann sein Fahrrad an den Radstationen sicher unterstellen (Chipsystem), reparieren oder warten lassen.

Der Radschnellweg, kurz RS1, ist Bestandteil der vom Regionalverband Ruhr (RVR) beschlossenen Regionalen Radwegekonzeption. Er beginnt in Duisburg, endet in Hamm und verläuft im Kreis durch die Städte Unna, Kamen und Bergkamen. Der RS1 soll bundesweit als erster Radschnellweg eine ganze Metropole durchziehen und das Angebot für den Alltagsverkehr, insbesondere zwischen den Kernstädten, erweitern.

Veranstaltungen | Aktionen

Foto: pixelio.de

Jedes Jahr im Sommer veranstaltet der Holzwickeder Sport Club in Kooperation mit dem Kreis Unna die Radtourenfahrt und das Volksradfahren „Rund um Haus Opherdicke“. Die Routen sind so angelegt, dass Familien mit Kindern ebenso auf ihre Kosten kommen wie sportlich Trainierte und Ambitionierte.

Ansprechpartner:
Arne Reimann
Hansastraße 4
59425 Unna
Fon 0 23 03 / 27-11 41
E-Mail arne.reimannkreis-unnade 

„Rauf aufs Rad und ab durch den Kreis!“ Dazu laden der Lippeverband und der Kreis Unna alle zwei Jahre bei ihrer radKULT(O)UR ein. Es geht über für den Autoverkehr gesperrte Straßen und an vielen Stellen sorgt ein buntes Programm für Abwechslung.

21 Tage radeln für das Klima

Beim Wettbewerb STADTRADELN geht es um Spaß am und beim Fahrradfahren, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.