X
Newsdetail Kopfzeile

Tier der Woche - Heute: Balou

Foto: BalouFoto: Tierheim Unna
Logo: Tier der Woche
12.04.2018 Sie bellen, schnurren oder fiepen und gehören für viele zum Leben dazu. Klappt das Miteinander aber nicht so recht, hilft das Tierheim. Es nimmt Abgabe- und Fundtiere auf und sucht ein neues Zuhause – heute für Balou

Diese Woche wollen wir unseren absoluten Notfall Balou vorstellen. Er sitzt schon seit 883 Tagen bei uns im Tierheim.

Balou (geboren Oktober 2010) hat eine lange Geschichte hinter sich, mit jungen Jahren war er schon einmal bei uns und wurde erfolgreich vermittelt. Nach circa zwei Jahren kam er zu uns zurück, weil sein Besitzer schwer krank wurde und er andere Familienmitglieder nicht akzeptiert hat und diese auch mit ihm überfordert waren. Nun sitzt er seit dem 10.11.2015 bei uns im Heim.

Balou ist kein einfacher Hund, der DSH Mischling zeigt fremden Menschen gegenüber häufig aggressives Verhalten und würde auch schnappen. Wer ihm die Chance und die Zeit gibt, sich an einem zu gewöhnen, wird die nette Seite von ihm kennenlernen. Uns Mitarbeitern und seinen Gassigängern gegenüber, verhält er sich sehr freundlich und genießt seine Streicheleinheiten. Balou ist gut an den Maulkorb gewöhnt, sodass Spaziergänge und Situationen mit fremden Personen gut gemeistert werden können.

Mit Artgenossen kommt er in der Regel zurecht. Wir könnten uns für ihn auch eine Außenhaltung vorstellen, hier muss aber eine warme Unterkunft immer zur Verfügung stehen. Über die Jahre hinweg hat sich Balou viele stereotypische Verhaltensweisen angeeignet und verletzt sich zeitweise mit Knabbern und Lecken selbst. Er bekommt mittlerweile Kortison und Schmerztabletten, da er sonst Probleme mit dem Bewegungsapparat hat. Spätestens jetzt wird klar, wieso wir so dringend ein neues Zuhause suchen. Uns liegt sehr am Herzen, dass er nicht im Tierheim sterben muss.

Interessenten sollen sich bitte telefonisch melden und uns auf den Anrufbeantworter sprechen, da wir die nächsten zwei Wochen keine geregelte Öffnungszeiten haben.

    Blick in die Presse