Newsdetail Kopfzeile

Vorsicht: falscher Polizist - Betrüger bringen Senioren um ihre Ersparnisse

Grafik: i - InfoGrafik: Matthias Horstmann - Kreis Unna
12.01.2018 Das Telefon klingelt, auf dem Display die 110, am Apparat ein Polizeibeamter. „Vorsicht Falle“, warnt die Stelle der Polizeilichen Kriminalprävention. Trickbetrüger geben sich am Telefon als Polizisten aus, um vorwiegend ältere Menschen zur Herausgabe ihrer Wertsachen zu bringen.

Die Masche ist häufig ähnlich: Der vermeintliche Polizist erkundigt sich, ob Wertsachen in der Wohnung seien und will diese in Sicherheit bringen bzw. Spuren sichern. Gleich werde deshalb ein weiterer Beamter vor der Haustür stehen, um die Wertsachen in Empfang zu nehmen.

Sicherheitstipps der echten Polizisten

So oder ähnlich versuchen derzeit Trickbetrüger im gesamten Bundesgebiet vorwiegend ältere Menschen um ihre Ersparnisse zu bringen. Sogar vermeintliche Haftbefehle wurden schon verschickt, mit dem Hinweis, diese seien nur durch das Zahlen einer hohen Summe abzuwenden. Die Fälle häufen sich, wie die Beamten mitteilen und geben ein paar Tipps zum richtigen Verhalten:

  • Keine Unbekannten in die Wohnung lassen
  • Dienstausweise zeigen lassen
  • Im Zweifel die Behörde anrufen, von der die angebliche Amtsperson kommt
  • Die Polizei bittet niemals um Geld
  • Am Telefon keine Details zu finanziellen Verhältnissen preisgeben
  • Am Telefon nicht unter Druck setzen lassen – lieber auflegen
  • Niemals Geld an unbekannte Personen übergeben


Weitere Informationen
: Polizeiliche Kriminalprävention
- Polizeiliche Kriminalprävention -

            

Blick in die Presse

Social Media