Industriekultur Kopfzeile

Industriekultur

Industriekultur

Rohrmeisterei Schwerte | Foto: nowofoto.de
Rohrmeisterei Schwerte | Foto: nowofoto.de

Weg sind sie - die eisernen Gerüsteder Fördertürme, die ewig rauchenden Schornsteine, die Hochofenbatterien, die riesigen Werkhallen mit Klinkerfassaden, die hölzernen Kühltürme und die himmelwärts aufgetürmten Kohleberge!

Wirklich? Nein, es gibt sie noch! Die ehemaligen Produktionsstätten - nicht wenige davon stehen unter Denkmalschutz - sind jedoch keine Orte wehmütiger Erinnerung, sondern haben sich längst zu "lebendigen" kulturellen Räumen und attraktiven Veranstaltungsorten mit touristischer Anziehungskraft entwickelt. Sie sind wichtige Zeugen der 150-jährigen industriellen Vergangenheit des Reviers, aber auch des sich vollziehenden Strukturwandels.

Route der Industriekultur

Als "Route der Industriekultur" erschließt ein etwa 400 Kilometer langer Rundkurs erschließt den Besuchern und Besucherinnen die industriegeschichtlichen Highlights des Ruhrgebiets. 25 sogenannte Ankerpunkte bilden das Rückgrat der Route. Sie sind die Ausgangspunkte für 25 Themenrouten, auf denen Interessierte den Spuren eines speziellen Aspekts wie der Bergbau-, der Schifffahrts- oder Eisenbahngeschichte folgen können. Verschiedene Themenrouten führen auch durch den Kreis Unna - hier finden Sie 2 Beispiele:

Ankerpunkt Lindenbrauerei

Einer der Ankerpunkte herausragender industriekultureller Bedeutung ist die Lindenbrauerei in Unna. Früher diente sie als Produktionsstätte für den "Schmierstoff der Industrie" - das Bier - und war dabei einer der traditionsreichsten Braustätten der Region. Heute verbirgt sich hinter der historischen Industriefassade ein modernes Kultur- und Kommunikationszentrum mit Theater und Szenekneipen, die einen Besuch wert sind. Daneben präsentiert sich in den Kellergewölben das vielbeachtete Zentrum für Internationale Lichtkunst.

Landmarken

Als weithin sichtbare Orientierungspunkte prägen u.a. Bergehalden und Fördertürme die industriell geprägte Kulturlandschaft im Ruhrgebiet. Viele diese Landmarken wurden in den vergangenen Jahren künstlerisch bearbeitet und haben eine hohe Symbolkraft erlangt. Im Kreis Unna sind dies in erster Linie die Bergehalde „Großes Holz“ und das Kulturzentrum Schacht III  in Bergkamen, der Ostpol (Förderturm Königsborn III/IV) in Bönen und das Colani Ufo in Lünen.

RUHRTOPCARD

Zu bestimmten Terminen können sich Besucher das Ruhrgebiet auch unter kompetenter Führung anschauen und dabei mit der RUHRTOPCARD besondere Vergünstigungen erhalten.

Auskunft

Weitere Informationen und Kontaktdaten

Jutta Pauels
Fon 0 23 03 / 27-13 61
Fax 0 23 03 / 27-22 96
jutta.pauelskreis-unnade

Weitere Informationen und Kontaktdaten

Birgit Heinekamp
Fon 0 23 03 / 27-21 61
Fax 0 23 03 / 27-22 96
birgit.heinekampkreis-unnade