Industriekultur Kopfzeile

Industriekultur

Route der Industriekultur

Yellowmarker Zechenzentrum Bönen | Foto: Birgit Heinekamp
Yellowmarker Zechenzentrum Bönen | Foto: Birgit Heinekamp

Weg sind sie - die eisernen Gerüste der Fördertürme, die ewig rauchenden Schornsteine, die Hochofenbatterien, die riesigen Werkshallen mit den Klinkerfassaden, die hölzernen Kühltürme und die himmelwärts aufgetürmten Kohleberge!

Wirklich? Sie sind dem Blickfeld entrückt, sie fallen nicht mehr auf, aber man kann sie wiederentdecken.

Und dazu eine Menge anderer Zeugnisse, die auch unsere Gegend zum "Ruhrgebiet" gemacht haben. Insgesamt 19 sogenannte Ankerpunkte leiten Besucher auf der Route der Industriekultur des Ruhrgebiets von Glanzpunkt zu Glanzpunkt einer ehemals großen und bedeutenden Epoche durch das gesamte Revier. Ein Ankerpunkt ist davon ist auch die Lindenbrauerei in Unna.

Früher diente sie als Produktionsstätte für den "Schmierstoff der Industrie" - das Bier - Heute verbirgt sich hinter der historischen Industriefassade ein modernes Kultur- und Kommunikationszentrum mit Theater und Szenekneipen, die einen Besuch wert sind. Daneben präsentiert sich in den Kellergewölben das vielbeachtete Zentrum für Internationale Lichtkunst.

Neben diesen sogenannte Ankerpunkten führt die Route der Industriekultur die Besucher anhand von Themenrouten durch das Ruhrgebiet, das sich heute auch Metropole Ruhr nennt. Den Kreis Unna berühren die folgenden Routen:


Formulare & mehr